KATEGORIE / Küche und Kochen

Kürbissuppe und Gefüllte Butternuss

Kürbissuppe und Gefüllte Butternuss – Für mich der perfekte Einstieg nach meiner ausgedehnten Sommerpause! 🙂 Das Beste an diesen Rezepten: Aus einer halben Butternuss mit ca. 1,4 kg Gewicht könnt ihr gleich beide Gerichte zaubern. Ein echtes Kombi-Rezept also! Die Mengen reichen für zwei Personen. Was ich noch dazusagen sollte: Das sind diesmal nur ungefähre Angaben, denn eigentlich könnt ihr hier gar nichts falsch machen. Viel Freude beim Nachkochen! (mehr …)

Topfenstrudel-Time!

Topfenstrudel

Bevor wir mit dem Topfenstrudel-Rezept starten, hier eine kleine geschichtliche Hinführung: Sagt euch „Spanischer Teig“ etwas? Mir zumindest war das bis vor Kurzem gänzlich unbekannt. Und dann kam der Tag, an dem ich mehr über die Geschichte einer meiner Lieblings-Mehlspeisen erfahren wollte: Topfen-Strudel bzw. Strudel generell sind in Österreich erst seit dem 17. Jahrhundert bekannt. Das Gebäck besteht, wie ihr bestimmt schon wisst, aus gefüllten, hauchdünnen Teigblättern, die bei uns zu einer Rolle geformt werden. Eben dem „Strudel“. Seinen Ursprung hat dieser dünne Teig vermutlich im Orient, wo man ihn heute noch zum Beispiel im Baklava genießt. Als die Mauren die beliebte Speise nach Spanien brachten, von wo sie sich weiter verbreitete und insbesondere in der Habsburger Monarchie auf viel Gegenliebe stieß, schließt sich der Kreis: Dieser „spanische Teig“ wurde weiterentwickelt, unterschiedlich gefüllt und bekam schließlich die schöne Form, unter der wir ihn heute kennen. Und nicht nur wir: Im Hebräischen wird das @-Zeichen umgangssprachlich auch „Strudel“ genannt.

Topfenstrudel

Selbstgemachter Topfenstrudel mit Weichsel-Kompott

Auch wenn ein Topfenstrudel geschmacklich noch nicht ganz an einen Milch-Rahm-Strudel heranreicht: Es kommt dieser eine Nachmittag, an dem mich die Backfreude packt und dann muss es einfach ein Topfenstrudel sein. Wenn ich ihn selber backe, esse ich ihn am liebsten „pur“, maximal mit etwas Kompott dazu. Meine Schwiegermama füllt ihn hingegen gerne mit frischen Früchten und gibt noch etwas Schlagrahm dazu. – Das lädt man sich doch gerne ein, oder?

Die Fleißigen unter uns machen natürlich auch den Teig selber. Ich muss an dieser Stelle zugeben: Strudelteig ist eines der ganz wenigen Produkte, die ich bis dato immer fertig gekauft habe. Deshalb kann ich euch heute noch nicht mein Sturdelteig-Rezept verraten. Früher oder später wird es aber bestimmt noch nachgereicht! 😉

Zutaten für 1 Topfenstrudel

  • 120 g Strudelteig, dünn ausgezogen
  • 2 Eier (falls ihr – so wie ich meistens vom Fladenbrot-Backen – noch ein zusätzliches Eiklar im Kühlschrank habt, könnt ihr das bedenkenlos dazugeben)
  • 500 g Topfen (mit möglichst hohem Fettgehalt für maximalen Geschmack)
  • 80 – 100 g Staubzucker (ich mag’s gerne weniger süß und verwende daher nur 80 g)
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • Die abgeriebene Schale einer halben Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • ca. 15 g geschmolzene Butter oder 0,5 Eier zum Bestreichen (ich bestreiche den Strudel nur mit Butter, wenn ich gerade keine Verwendung für das verbleibende halbe Ei habe)
  • optional: eine Handvoll Früchte (Rosinen, Himbeeren, …)
  • optional: einige Butterflöckchen für die Füllung (falls gerade nur Magertopfen zur Hand sein sollte)

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterlufthitze vorheizen.
  2. Die Eier trennen: Die Eiklar mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen. Die Dotter …
  3. … mit Topfen, Vanillezucker, Zitronenschale und Staubzucker verrühren.
  4. Anschließend den Eischnee vorsichtig unterheben.
  5. Ein Blech mit Backpapier gelegen.
  6. Den Strudelteig auf einem Geschirr- oder Leintuch auflegen, mit der Fülle bestreichen (evtl. mit Früchten belegen) und zu einem Strudel rollen. Diesen vorsichtig auf das mit Backpapier belegte Blech heben bzw. gleiten lassen.
  7. Mit Butter oder dem versprudelten Ei bestreichen und ca. 40 Minuten lang im Ofen backen.
  8. Zum Servieren entweder pur oder mit Schlagrahm genießen.

Zu Topfenstrudel passt …

Zu etwas Süßem schmeckt mir immer etwas Säuerliches gut, zum Beispiel selbstgemachte Rote Grütze aus Himbeeren.

Falls ihr übrigens ein Menü für euren nächsten Verwandtschaftsbesuch plant: Als Hauptspeise kann ich diesen einfach vorzubereitenden Auflauf wärmstens empfehlen.

Seid ihr auf der Suche nach mehr tollen Rezepten? Dann ist Das FIL FUX Familien Kochbuch oder Das Quarantäne Kochbuch vielleicht genau das richtige für euch!

Gutes Gelingen beim Nachkochen!

 

Pasta Asciutta mit Roastbeef-Sugo

Pasta Asciutta

Was ist „Pasta Asciutta“? Als Kind war für mich klar, dass es sich hierbei um Spaghetti mit einer absolut unwiderstehlichen Sauce nach dem Rezept meiner Mama handelte. Seltsamerweise nannten meine Mitschüler dasselbe Gericht „Spaghetti Bolognese“. Und das, obwohl diese Nudeln eine ganz andere Sauce bei uns zu Hause hatten (nämlich wie Pasta „Schutta“, nur ohne Sellerie und Karotten). Als mir meine Schwiegereltern vor Kurzem erklärten, dass man Pasta Asciutta mit Tomaten und Zucker zubereitet, war es aber soweit: Ich recherchierte und fand folgende Fakten über dieses Gericht:

  1. „Pasta Asciutta“ heißt auf Deutsch so viel wie „geschüttelte“ oder eben „gut abgetropfte“ Nudeln. Also im Prinzip das, was man im deutsch-sprachigen Raum ohnehin unter „Pasta“ versteht. In Italien kennt man neben den abgetropften Nudeln noch weitere Zubereitungsarten. Nudeln in Suppe heißen beispielsweise „in brodo“, überbacken „al forno“.
  2. Was in Österreich als „Pasta Asciutta“ kredenzt wird, sind in Deutschland „Spaghetti Bolognese“. Und in Italien versieht man die jeweils gerade zubereitete Nudelsorte mit dem Zusatz „al ragù„, zum Beispiel „Tagliatelle al ragù“.
  3. (Fun Fact) Dass „Spaghetti Bolognese“ auf Italienisch „Sugo al ragù“ heißen, ist kompletter Blödsinn. Bei uns familienintern aber ein Running Gag.
  4. Da die charakteristische Sauce für die österreichische „Pasta Asciutta“ dieselben Hauptzutaten wie Roastbeef hat, habe ich das Gelernte mit dem Nützlichen verbunden und nenne abgetropfte Nudeln mit der Sauce, die so ähnlich wie bei meiner Mama schmeckt … Trommelwirbel! … „Pasta Asciutta mit Roastbeef-Sugo“.

Und nach dieser netten Plauderei folgt nun endlich mein Rezept. (mehr …)

Rhonen-Salat mit Thunfisch

Rote Rüben Salat mit Thunfisch

Rote Rüben-Salat kennt ihr vielleicht schon, manche eher unter dem Namen „Rhonen-Salat“. Dieser wird aus gekochten Rhonen mit etwas Essig und Öl zubereitet und ist ein Klassiker zu Gerösteten Knödeln und Co. Umso mehr habe ich mich gefreut, als vor Kurzem Jasmin mir ein tolles Rezept für Rhonen-Salat mit Thunfisch geschickt hat! Ich habe es natürlich sofort ausprobiert und mein Mann und ich waren ganz hin und weg: Ich bin mir sicher, dass euch dieses Rezept unheimlich gut schmecken wird. Gutes Gelingen beim Nachkochen! (mehr …)

Spaghetti aglio e olio (Knoblauch-Spaghetti)

Heute melde ich mich mit einem schnellen, einfachen und preisgünstigen Rezept bei euch und zwar Spaghetti aglio e olio (Knoblauch-Spaghetti). Die waren lange Zeit das absolute Lieblingsgericht meines Mannes, weil sie so gut schmecken. Und außerdem meines, weil ich sie auch nach einem langen Arbeitstag noch mit wenigen Handgriffen zaubern konnte. Die gesamte Zubereitungszeit liegt bei nur ca. einer halben Stunde. Also: An die Kochlöffel und los gehts!

(mehr …)

Das FIL FUX Familien Kochbuch ist erschienen!

 

 

Was habt ihr eigentlich während der Corona-Quarantäne am meisten vermisst? Für mich waren es auf jeden Fall die Besuche bei Familie und Verwandtschaft! Dazu gehören für mich auch die gemeinsamen Koch-Nachmittage mit meinen Geschwistern. Aber ein jed‘ Ding hat zwei Seiten: Und so haben wir drei unsere zusätzliche Freizeit genutzt, um mal ganz tief in der Koch-Rezept-Kiste zu kramen. Das Ergebnis: Das FIL FUX Familienkochbuch ist erschienen! Randvollgepackt mit über 60 unserer Lieblings-Rezepte auf 171 Seiten! Und als kleines Dankeschön für die vielen Rezepte, die ihr mir in den letzten Wochen zukommen habt lassen, findet ihr im heutigen Blog-Posting mein Rezept für diesen köstlichen überbackenen Nudelauflauf mit Gemüse:

(mehr …)

Koch-Ideen gesucht!

Habt ihr heute auch schon nach neuen Koch-Ideen gesucht? Gute Neuigkeiten! Tolle, einfach zu kochende Rezepte findet ihr ab sofort nicht nur in meinem neuesten Buch, sondern auch auf dem offiziellen FIL FUX YouTube Kanal! Im ersten Video geht es darum, wie ihr euch aus einem Halstuch und zwei Gummi-Ringerl einen Mund- und Nasenschutz selbst basteln könnt. Das passt also ganz perfekt zur Corona-Quarantäne. Und außerdem erfahrt ihr mein Rezept für Türkisches Fladenbrot. Aber seht selbst:
Und nun seid ihr an der Reihe: Gibt es Gerichte, die ihr gerne esst, aber noch nie selber gekocht habt? Oder habt ihr vielleicht ein Lieblingsessen, das kaum jemand eurer Freunde kennt? Welche Rezepte kocht ihr immer wieder gerne? Und habt ihr einen Tipp für mich, was bei einem Picknick auf keinen Fall fehlen darf?

Schreibt mir eure Koch-Ideen gleich hier in die Kommentare!

Auf Amazon bekommt ihr „Das Quarantäne-Kochbuch“ sowohl als Taschenbuch als auch als E-Book. Was mich übrigens besonders gefreut hat, war, dass mein Büchlein nun schon seit 8 Tagen auf der Amazon-Bestseller-Liste steht. Hier seht ihr einen Screenshot:

Das Quarantäne-Kochbuch auf Platz 7 der Amazon-Bestseller-Liste

In der Kategorie „Kochen nach Ländern“ durfte sich das erste FIL FUX Kochbuch gleich über Platz 7 freuen!

In einem der letzten Blog-Postings habe ich die MiniMax-Verkaufsstrategie vorgestellt, die ich NICHT angewandt habe. Mein Kochbuch habe ich, wie ihr seht, ganz normal in die Kochbuch-Kategorie gegeben. Somit, nun ja, … habe ich tatsächlich einen „echten“ Bestseller gelandet. Und das alles dank euch und vielen, vielen anderen Lesern! An dieser Stelle ein RIESENGROSSES „Dankeschön!“ von mir dafür! Ihr seid klasse!!!

P.S.: Das war mein erstes YouTube-Video. Man merkt es … aber, ihr kennt das bestimmt: Wenn man mit zu viel Hang zu Perfektionismus an die Sache herangeht, fehlt einem am Ende nur die Zeit für viele andere wichtige Projekte. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf das nächste Video von FIL FUX!

Was soll ich heute kochen? – Das Quarantäne-Kochbuch

Ihr fragt euch jetzt, bei Ausgangsbeschränkungen und Co: Was soll ich heute kochen? – Super! Ich habe diese Frage für euch in meinem neuen Kochbuch beantwortet. Das erste FIL FUX Kochbuch, vollgepackt mit tollen Rezepten, die euch und euren Familien sicher schmecken werden. Das Besondere daran: Im Buch gibt es vorne eine Einkaufsliste. Somit braucht ihr jetzt in der Quarantäne-Situation nur einmal einkaufen gehen, um 30 Tage lang gesundes, selbstgekochtes Essen genießen zu können! Weitere Infos zum Buch folgen in Kürze. Das Taschenbuch könnt ihr auf Amazon um EUR 5,90 (D)/EUR 6,06 (AT) bestellen. Das E-Book, optimiert für Kindle, gibt es schon ab EUR 3,90.

Das Quarantäne-Kochbuch

Das Quarantäne-Kochbuch (Cover)

Das Buch enthält folgende Rezepte:

  • Tag 1: Schotsuppe
  • Tag 2: Spaghetti Bolognese
  • Tag 3: Straßburger Auflauf
  • Tag 4: Rhonen-, Rotkraut- und Erdäpfelsalat
  • Tage 5 und 6: Falsches Wild mit Blaukraut
  • Tag 7: Geröstete Knödel mit Sauerkraut
  • Tag 8: Chop Suey mit Schwammerl und Reis wie aus dem China-Restaurant
  • Tag 9: Chutney-Reis
  • Tag 10: Spaghetti con Cozze alla Veneziana
  • Tag 11: Semmeln „Hawaii“
  • Tag 12: Kubanischer Bohnen-Reis
  • Tag 13: Spaghetti alla Puttanesca
  • Tag 14: Ćevapčići mit Wedges
  • Tag 15: Spaghetti mit Polpetti
  • Tag 16: Türkisches Fladenbrot mit eingelegtem Feta und Rührei
  • Tag 17: Frittatensuppe, Spinat- und Marmelade- Palatschinken
  • Tag 18: Pizza
  • Tag 19: Spaghetti Misti
  • Tag 20: Mailänder Risotto
  • Tag 21 und 22: Dürüm
  • Tag 23: Arroz con Pollo
  • Tag 23: Curry-Wurst mit Bratkartoffeln
  • Tage 24 und 25: Chili con Carne mit selbstgemachten Semmeln
  • Tag 26: Erdäpfel mit Joghurt-Sauce
  • Tag 27: Thunfisch-Quinoa-Salat
  • Tag 28: Minestrone
  • Tag 29 und 30: Schwammerl-Risotto
  • Bonus: Schwarzbrot backen
Wird geladen
×