GETAGGTE BEITRÄGE / Kochen

Milchreis aus dem Kochtopf: Das Grundrezept

Milchreis mit Zimt

Milchreis gehört für mich zu den Süßspeisen, die ich in meiner Kindheit nicht sonderlich gern mochte. Mittlerweile packt mich aber ab und an ein regelrechter Heißhunger auf dieses Dessert. Vielleicht kennt ihr ja dieses YouTube-Video von mir, indem ich gezeigt habe, wie man Milchreis im Ofen zubereitet. Das ist praktisch, wenn man gerade keine Lust zum Umrühren hat. Aber wenn ich so richtig in Koch-Laune bin, wird bei mir der Milchreis ganz klassisch im Topf zubereitet. Und wie ihr es vielleicht schon vermutet, ist das Resultat schon fast ein „Milchreis-Risotto“: Cremig, vanillig … und am liebsten gekühlt serviert! (mehr …)

Fish and Chips „Naked“

Fish and Chips

Ich war zwar noch niemals in New York, dafür zwei Mal in London. Jedes Mal mit der Mission, endlich Fish and Chips zu probieren. Nur leider kam beide Male etwas dazwischen und so weiß ich bis heute nicht, wie dieses Gericht eigentlich schmeckt. Als ich aber vor ein paar Tagen im Gefrierfach Forellenfilets entdeckte, habe ich mir gedacht, ich könnte doch meine eigene Variante von dieser britischen Köstlichkeit kreieren. Das Ergebnis war eine Version aus dem Ofen, ohne Backteig, dafür von der Bachforelle … mit ganz besonderen „Chips“. Vielen Dank übrigens an Balu für den Tipp für extra knusprige Erdäpfel! (mehr …)

American Pizza: Extra flaumig!

Eine saftiges Stück American Pizza

Im letzten Beitrag habe ich euch gezeigt, wie ich eine Blechpizza mit mitteldickem Teig zubereite. In diesem YouTube-Video habt ihr vielleicht schon gesehen, wie ich eine klassische italienische Pizza backe. Und nun folgt auch das von manchen von euch schon heiß ersehnte Rezept für eine American Pizza. (mehr …)

Blechpizza: Der familientaugliche Partyhit!

Blechpizza

Egal, wie oft ich Pizza backe: Wir können davon einfach nicht genug kriegen! Nicht nur die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten bei den Belägen lassen unsere Herzen höher schlagen, sondern auch die eine oder andere Variante bei der Tomatensauce und der Teigform. Hier findet ihr mein familien- und bürotaugliches Blechpizza-Rezept.

(mehr …)

Semmel-Strudel

Semmel-Strudel mit Eiermilch

Eigentlich hätte es ja ein Millirahmstrudel (Milchrahmstrudel) werden sollen: Außen knusprig, innen himmlisch flaumig und serviert auf einem Bett aus Eiermilch. Und dann sind mir Knödelbrot-Reste und Schwarzbrot-Brösel dazwischengekommen. Entstanden ist daraus ein herrlicher Semmel-Strudel: In Konsistenz und Geschmack erinnert er ein wenig an Scheiterhaufen, dafür sorgt die knusprige Hülle für einen überraschenden Wow-Effekt. Hier erfahrt ihr, wie ihr diese ungewöhnliche Beilage für den nächsten Kaffeeklatsch selbst zubereiten könnt. (mehr …)

Salat mit Joghurt-Dressing

Salat mit Joghurt-Dressing

Angefangen hat es ja damit, dass ich eigentlich keinen Salat zubereiten wollte. Aber es war eben noch eine Portion Eisberg-Salat im Kühlschrank übrig … und etwas Joghurt und Dill und … Nun ja, dann ist es mit mir durchgegangen und aus einem simplen Salat mit Joghurt-Dressing wurde dieser stylische Fitness-Salat mit gedörrten Zwetschken-Stückchen. Zugegeben, das war eine etwas wilde Kombination. Sie schmeckte aber rekordverdächtig. Probiert’s doch mal aus! (mehr …)

Bandnudeln mit Thunfisch-Tomaten-Sauce

Bandnudeln mit Thunfisch-Tomaten-Sauce

Heute war ich mal wieder in der klassischen „Reste-Verwertungssituation“: Von gestern war noch eine ordentlich große Portion Bandnudeln übrig und, da ich heute nur für eine Person kochen durfte, hatte ich keine Lust, heute eine ungeheuer komplizierte Sauce zuzubereiten. Also war es mal wieder Zeit für einen meiner Klassiker: Bandnudeln mit Thunfisch-Tomaten-Sauce! Schnell gemacht mit Zutaten aus dem Vorratsschrank, der ja dank Lockdown ohnehin mehr als gut bestückt ist. Wenn ihr auf der Suche nach einem echten Blitz-Rezept seid: Hier ist es!

(mehr …)

Kürbissuppe und Gefüllte Butternuss

Kürbissuppe

Kürbissuppe und Gefüllte Butternuss – Für mich der perfekte Einstieg nach meiner ausgedehnten Sommerpause! 🙂 Das Beste an diesen Rezepten: Aus einer halben Butternuss mit ca. 1,4 kg Gewicht könnt ihr gleich beide Gerichte zaubern. Ein echtes Kombi-Rezept also! Die Mengen reichen für zwei Personen. Was ich noch dazusagen sollte: Das sind diesmal nur ungefähre Angaben, denn eigentlich könnt ihr hier gar nichts falsch machen. Viel Freude beim Nachkochen! (mehr …)

Pasta Asciutta mit Roastbeef-Sugo

Pasta Asciutta

Was ist „Pasta Asciutta“? Als Kind war für mich klar, dass es sich hierbei um Spaghetti mit einer absolut unwiderstehlichen Sauce nach dem Rezept meiner Mama handelte. Seltsamerweise nannten meine Mitschüler dasselbe Gericht „Spaghetti Bolognese“. Und das, obwohl diese Nudeln eine ganz andere Sauce bei uns zu Hause hatten (nämlich wie Pasta „Schutta“, nur ohne Sellerie und Karotten). Als mir meine Schwiegereltern vor Kurzem erklärten, dass man Pasta Asciutta mit Tomaten und Zucker zubereitet, war es aber soweit: Ich recherchierte und fand folgende Fakten über dieses Gericht:

  1. „Pasta Asciutta“ heißt auf Deutsch so viel wie „geschüttelte“ oder eben „gut abgetropfte“ Nudeln. Also im Prinzip das, was man im deutsch-sprachigen Raum ohnehin unter „Pasta“ versteht. In Italien kennt man neben den abgetropften Nudeln noch weitere Zubereitungsarten. Nudeln in Suppe heißen beispielsweise „in brodo“, überbacken „al forno“.
  2. Was in Österreich als „Pasta Asciutta“ kredenzt wird, sind in Deutschland „Spaghetti Bolognese“. Und in Italien versieht man die jeweils gerade zubereitete Nudelsorte mit dem Zusatz „al ragù„, zum Beispiel „Tagliatelle al ragù“.
  3. (Fun Fact) Dass „Spaghetti Bolognese“ auf Italienisch „Sugo al ragù“ heißen, ist kompletter Blödsinn. Bei uns familienintern aber ein Running Gag.
  4. Da die charakteristische Sauce für die österreichische „Pasta Asciutta“ dieselben Hauptzutaten wie Roastbeef hat, habe ich das Gelernte mit dem Nützlichen verbunden und nenne abgetropfte Nudeln mit der Sauce, die so ähnlich wie bei meiner Mama schmeckt … Trommelwirbel! … „Pasta Asciutta mit Roastbeef-Sugo“.

Und nach dieser netten Plauderei folgt nun endlich mein Rezept. (mehr …)

Spaghetti aglio e olio (Knoblauch-Spaghetti)

Heute melde ich mich mit einem schnellen, einfachen und preisgünstigen Rezept bei euch und zwar Spaghetti aglio e olio (Knoblauch-Spaghetti). Die waren lange Zeit das absolute Lieblingsgericht meines Mannes, weil sie so gut schmecken. Und außerdem meines, weil ich sie auch nach einem langen Arbeitstag noch mit wenigen Handgriffen zaubern konnte. Die gesamte Zubereitungszeit liegt bei nur ca. einer halben Stunde. Also: An die Kochlöffel und los gehts!

(mehr …)


- SEITE 1 VON 2 -

Nächste Seite  

Wird geladen
×