GETAGGTE BEITRÄGE / Buchhaltung

Was ist ein Budget?

Liebe FinanzFüxe! Die zweite, erweiterte und verbesserte Auflage meines Buches ist gerade in Arbeit. Deshalb kann es ein bisschen dauern, bis es wieder neue Inhalte auf dieser Seite gibt. Ihr habt Ideen, die nicht in meinem Buch fehlen dürfen? – Schreibt mir bitte an christine@filfux.com. Danke! 🙂 Damit das Warten nicht so lange dauert, hier ein kleiner „Bonus-Blogartikel“:

„Ein guter Tag beginnt mit einem sanierten Budget.“, meinte Karl-Heinz Grasser in seiner Budgetrede einst. Aber was ist eigentlich ein „Budget“? Und warum sollte jeder Haushalt regelmäßig eines aufstellen?

Zunächst einmal: Ein Budget hält fest, wie viel Geld du ein einem gewissen Zeitraum verwalten wirst. Es ist sozusagen das Geld, mit dem du arbeitest. Du kannst grundsätzlich frei wählen, was mit diesem Geld passiert. Spätestens am Ende des Zeitraums, für den du dein Budget erstellt hast, musst du vergleichen, ob du dich sauber daran gehalten hast – ob du einen Überschuss erwirtschaftet hast – oder, und das ist unser Worst Case: Ob die Schulden gewachsen sind. In der Wirtschaft gibt es noch einige differenziertere Definitionen dieses Begriffs, die du zum Beispiel hier abrufen kannst. Aber für einen Privathaushalt kommt unsere Erklärung schon einmal ganz gut hin!

Und warum braucht jeder Haushalt eigentlich ein Budget? – „Damit man seine Zahlungen planen kann.“ werden jetzt einige von euch wie aus der Pistole geschossen antworten, und damit haben sie auch recht. Aber ein schriftliches Budget, das monatlich neu erstellt wird, hat noch einen weiteren großen Vorteil: Den psychologischen Effekt. Wenn ihr zum Beispiel zu Monatsbeginn festgelegt habt, dass der wöchentliche Einkauf am Samstag höchstens EUR 80,00 ausmachen darf und ihr an der Kassa feststellt, dass ihr mit EUR 60,00 ausgekommen seid. – Wie fühlt man sich da? Richtig super natürlich! Wer seine Ausgaben plant, hat also laufend Erfolgserlebnisse, wenn er „klüger“ gehandelt hat, als der Plan vorgesehen hat. Der Erfolgt schlägt sich umgekehrt auch in der Buchhaltung nieder.

Außerdem fällt es wesentlich leichter, „Nein“ zu sagen, wenn ihr auf Punkt und Komma genau wisst, wie viel Geld ihr maximal ausgeben dürft. Auch das ist eine wertvolle Eigenschaft, die euch auch in anderen Bereichen des Lebens immens weiterhelfen kann. Ihr wisst schon: Je öfter ihr Ja sagt, desto weniger Gewicht hat ein einzelnes Ja. Je öfter ihr hingegen Nein sagt, desto wertvoller ist eine Zustimmung von euch.

Ein Budget ist also auch eine Schule für’s Leben. 😉

 

 

 

 

Eigene Buchhaltung – Die Vorteile

Ihr interessiert euch für Finanzmanagement und plant, eure eigene Buchhaltung zu starten? – Vielleicht habt ihr schon mit ein paar Freunden darüber geredet und Sätze gehört wie: „Aber warum möchtest du dir das alles überhaupt antun? Das kostet doch Zeit!“. Und natürlich stimmt das. Aber eine eigene Buchhaltung birgt viele Vorteile.  (mehr …)

Ein paar praktische Tipps für eure eigene Buchhaltung

Wie sich einige von euch nach dem Lesen von „Fil Fux‘ Finanzmanagement“ gefragt haben, wäre es schon hilfreich, zu wissen, wie man eine eigene Buchhaltung startet. Also eine Anleitung, so richtig „back-to-the-roots-and-bottom-up“. Ok, hier ist sie:  (mehr …)

Wird geladen
×